Gute Nachbarschaft als Immobilien-Werterhalt

Bild: Pixabay
Der Kontakt zur Nachbarschaft und ein ordentliches Umfeld gehört für viele dazu, um sich zu Hause wohlzufühlen (Symbolbild)

Gute Nachbarschaften helfen, den Wert einer Immobilie zu erhalten. Denn je mehr Beziehungen es in einem Wohnumfeld gibt, umso glücklicher sind die Bewohner. In Deutschland gibt es laut einer Studie des Projektentwicklers Bonava jedoch noch Nachholbedarf.

Zum dritten Mal seit 2017 hat Bonava Menschen in den acht Ländern, in denen das Unternehmen aktiv ist (Deutschland, Schweden, Finnland, Norwegen, Estland und Lettland) nach der Zufriedenheit und dem Zugehörigkeitsgefühl in ihrem Wohnumfeld befragt. Insgesamt 6.590 Antworten wurden in dieser repräsentativen Umfrage ausgewertet, in Deutschland gab es 1.117 Teilnehmer.

Wohnglück als Stellschraube für Werterhalt

“Man kann sagen, dass Wohnglück eine Stellschraube für die Werthaltigkeit von Wohnimmobilien ist”, fasst Silke Skala von der Unternehmenskommunikation bei Bonava in Deutschland die Ergebnisse zusammen. Die Deutschen sind laut der Umfrage umso glücklicher, je mehr Nachbarschaftsinteraktionen es gibt – angefangen vom einfachen Grüßen über gemeinsame Aktivitäten bis hin zum Engagieren, Teilen und Helfen. Diejenigen, die in einem Wohnumfeld leben, in dem sie sich als Nachbarin oder Nachbar fühlen und in dem die Bewohnerschaft gute Beziehungen untereinander hat, sind im Durchschnitt um 83 Prozent zufriedener in ihrem Wohnumfeld und damit “wohnglücklicher”.

Vom Grüßen bis zum Grillen – Nachbarschaftsinteraktionen sind wichtig

In einer Nachbarschaft, in der es einfach ist, Aktivitäten zu initiieren, sind bis zu 39 Prozent zufriedener. Jeder vierte Deutsche hat der Wohnstudie zufolge Interesse daran, Aktivitäten mit den Nachbarn zu organisieren, 20 Prozent der Befragten haben dies im vergangenen Jahr auch getan. Der Ländervergleich zeigt, dass das Interesse an der Organisation von Nachbarschaftsaktivitäten und auch die Umsetzung bei den Deutschen am höchsten sind. Am ehesten kommen die Deutschen mit ihren Nachbarn dabei gesellschaftlich zusammen – beispielsweise zu Nachbarschaftsfesten oder zum Grillen. Danach rangieren Aktivitäten, um sich innerhalb der Nachbarschaft gegenseitig zu unterstützen oder diese gemeinsam in Ordnung zu halten. Beim Thema “Social Sharing” geben die Deutschen an, vorzugsweise gemeinsame Grillplätze, Werkzeuge oder Gartenflächen teilen zu wollen.

Sauberkeit und Sicherheit als wichtigste Wohlfühl-Faktoren

Als wichtigster Faktor, um sich in der Wohnumgebung wohlzufühlen, gilt bei Deutschen Ordnung und Sauberkeit. Gleichauf ist der Wunsch nach Sicherheit und erst an dritter Stelle kommt die gute Atmosphäre.  Wunsch und Wirklichkeit klaffen jedoch gerade bei den Aspekten Sauberkeit und Atmosphäre deutlich auseinander. Bonava sieht bei diesen Themen deshalb die größten Entwicklungspotenziale. Besonders im Hinblick auf den Werterhalt der Immobilie tun Vermieter also gut daran, die Hausgemeinschaft in diesen Punkten zu unterstützen.

Produktempfehlung



Link zur Fundstelle (Quellenangabe)

Shopping Cart
Nach oben scrollen