Vizekanzler und Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck reist am heutigen Abend für 2 Tage in die USA. Im Mittelpunkt der Reise steht die Gesamtlage nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine und die damit einhergehenden Fragen von Sicherheitspolitik, Energiesicherheit und Sanktionen. Am Dienstag und Mittwoch trifft Vizekanzler Habeck hierzu in Washington D.C. zahlreiche Regierungsmitglieder der US-Administration, darunter Finanzministerin Janet Louise Yellen, die Handelsbeauftragte Katherine Tai, die Energieministerin Jennifer Granholm, den Nationalen Sicherheitsberater Jake Sullivan, den Sonderbeauftragen für Klima John Kerry sowie verschiedene Vertreter der deutschen Wirtschaft.

Vizekanzler Habeck: „Der transatlantische Zusammenhalt ist in diesen Tagen wichtiger denn je. Die internationale Staatengemeinschaft steht zusammen und agiert entschlossen und gemeinsam. Wir unterstützen die Ukraine nach besten Kräften. Wir reagieren mit klaren und zielgerichteten Sanktionen auf die russische Aggression. Gerade jetzt ist es entscheidend, dass die USA und Europa zusammenstehen. Unsere Partnerschaft, gebildet auf dem Fundament von Demokratie Freiheit und Recht, ist unverbrüchlich. Wir werfen sie als geopolitisches Gewicht in die Waagschale, um dem Kriegstreiber Putin die Stirn zu bieten. Es ist gerade der Freiheitswille der Ukrainerinnen und Ukrainer, den Putin fürchtet. Und natürlich stellen wir auch im transatlantischen Bündnis die Fragen der Energiesicherheit. Gerade Deutschland muss seine Importabhängigkeit von Russland reduzieren. Wichtigster Schlüssel für unsere Energie-Souveränität ist dabei die weltweite Transformation hin zu mehr Erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist eine Frage der nationalen und europäischen Sicherheit.“



Link zur Fundstelle (Quellenangabe)

Warenkorb
Scroll to Top