[ad_1]

Mit seinem Besuch in Thüringen setzt Vizekanzler und Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck heute seine Reisen in die Bundesländer fort. Dies wird die achte Station im Rahmen der Länderreisen des Ministers, in deren Mittelpunkt die Energiewende, der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Transformation der Wirtschaft stehen.

Minister Habeck trifft Bodo Ramelow, den Ministerpräsidenten des Landes Thüringen, Anja Siegesmund, stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, sowie Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft. Die Gespräche werden sich auch in Thüringen den großen Herausforderungen einer sicheren und klimafreundlichen Energieversorgung widmen: etwa dem beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien einschließlich der zugehörigen Netzinfrastruktur, der Versorgungssicherheit sowie der Dekarbonisierung der Wirtschaft.

Minister Robert Habeck: „Aktuell sind wir dabei, uns Schritt für Schritt aus der Klammer russischer Energieimporte zu lösen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist dabei der Schlüssel für Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Unabhängigkeit von Importen gleichermaßen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass unsere Stromversorgung bis 2035 nahezu vollständig auf regenerativen Energien beruht. Um das zu erreichen, müssen Bund und Länder, Unternehmen und Gesellschaft an einem Strang ziehen. In Thüringen gibt es große Potenziale für den Ausbau von Wind- und Solarenergie. Parallel müssen wir die Netze ausbauen, damit der Strom seinen Weg zu den Verbraucherinnen und Verbrauchern und den Unternehmen findet. Bund und Länder sind sich einig, dass es für diese große Transformation Planungssicherheit braucht und die Bürgerinnen und Bürger an den Projekten beteiligt werden müssen. Zudem müssen wir die Dekarbonisierung der Wirtschaft konsequent voranbringen. Thüringen hat dafür innovative Konzepte.“

Nach einer gemeinsamen Pressekonferenz im Anschluss an die Gespräche wird Minister Habeck an einer Klausur des Thüringer Kabinetts teilnehmen, wo es insbesondere um die Beschleunigung des Ausbaus erneuerbarer Energien sowie CO2-Neutralität von Unternehmen gehen wird.

Der Aufenthalt in Thüringen endet mit einem von der IHK Erfurt durchgeführten Roundtable, bei dem sich Habeck mit Unternehmen verschiedenster Wirtschaftsbereiche zur aktuellen energiepolitischen Lage und deren Auswirkungen auf Unternehmen austauschen wird.

[ad_2]

Link zur Fundstelle (Quellenangabe)

Warenkorb
Nach oben scrollen