In eigener Sache: Haufe-Lexware Real Estate auf Zukunftskurs

Bild: Haufe
Ralf Jacobus, Chief Revenue Officer, Mitglied der Geschäftsleitung und Prokurist der Haufe-Lexware Real Estate AG

Weitere Investitionen und ein neues Mitglied im Management der Geschäftsleitung stärken den vom Digitalisierungsschub profitierenden ERP-Software Hersteller Haufe-Lexware Real Estate AG. Vor Kurzem hat Ralf Jacobus den Bereich Vertrieb und Beratung übernommen. 

“Ich bin zuversichtlich, unsere anspruchsvollen Ziele für dieses Geschäftsjahr zu erreichen”, sagt Ralf Jacobus, seit Januar 2022 Chief Revenue Officer, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung der Haufe-Lexware Real Estate (HLRE) AG für Vertrieb und Beratung verantwortlich.

Bei Beratungsdienstleistungen für wohnungs- und immobilienwirtschaftliche Kunden verzeichnete der ERP-Software-Hersteller in den vergangenen Jahren Zuwächse und hat in diesem Bereich bereits neue Angebote geschaffen. Im Consulting wurde das Personal im laufenden Geschäftsjahr 2021/22 um mehr als 35 Prozent aufgestockt. Die hohe Kundenzufriedenheit belege der Net-Promoter-Score, ein Messinstrument für Kundenloyalität und Empfehlungsbereitschaft, so Jacobus.

Mit Partnerlösungen zum 360-Grad-Ökosystem

Mit Partnerlösungen schafft HLRE eine digitale 360-Grad-Plattform für das Management von Geschäftsabläufen in Wohnungsunternehmen und Immobilienverwaltungen. “Wir bieten unseren Kunden ein offenes IT-Ökosystem mit integrierten Schnittstellen und den besten Speziallösungen am Markt”, betont die für IT und Produktentwicklung verantwortliche Geschäftsleiterin Susanne Vieker. “Dafür investieren wir in den strategischen Ausbau langfristiger Partnerschaften mit etablierten PropTech-Unternehmen.” Zu den bisherigen Partnern zählen unter anderem d.velop, Everreal, Casavi, Immosolve oder Immomio.

Mit Blick auf den Digitalisierungsschub in der Branche will das Unternehmen das Portfolio im laufenden Geschäftsjahr noch weiterentwickeln. “Ob dynamische Arbeitswelt, veränderte Ansprüche von Mitarbeitenden, Fachkräftemangel oder die zunehmende Komplexität der Märkte, von Unternehmen wird eine erhöhte Veränderungsbereitschaft verlangt”, sagt Vieker. Ohne digitale Vernetzung, Professionalisierung von Prozessen und der passenden Digitalisierungsstrategie – intern wie extern – sei dies nicht zu leisten, dies sei der Schlüssel zum Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren:

Immobilienwirtschaft-Digital: ERP – die Drehscheibe für  vernetztes Arbeiten

5 Thesen, warum die Zukunft dem IT-Ökosystem gehört

ERP-Markt: Diesen Change kann Deutschland erwarten

Die Welt schätzt Offenheit und Vielfalt – das ERP-System auch

Produktempfehlung



Link zur Fundstelle

Shopping Cart
Nach oben scrollen