Vizekanzler und Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck ist heute zu Gast in Schleswig-Holstein, um Gespräche mit Ministerpräsident Daniel Günther, Finanzministerin Monika Heinold, dem Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Dr. Bernd Buchholz sowie dem Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Jan Philipp Albrecht zu führen. Am Nachmittag wird er in Brunsbüttel auf Vertreterinnen und Vertreter der German LNG GmbH sowie von RWE treffen und sich mit dem Konsortium über die Pläne für das in Brunsbüttel geplante Terminal für den Import von Flüssigerdgas (LNG) austauschen. Ebenso wird Minister Habeck in Brunsbüttel in Austausch mit Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen treten.

Vorab kommentierte Minister Habeck: „Die Lage in der Ukraine hat uns mehr als deutlich gemacht, dass wir unsere Abhängigkeit von russischen Energieimporten verringern müssen. Wir brauchen eine beschleunigte Energiewende und einen beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien. Das ist das A und O für eine günstige, unabhängige und sichere Energieversorgung. Gleichzeitig brauchen wir für den Übergang Gas und hier vor allem LNG, wenn wir uns aus der russischen Abhängigkeit befreien wollen. Mit einem LNG-Terminal in Brunsbüttel erweitern wir die Importmöglichkeiten. LNG-Terminals helfen, die Versorgungssicherheit in Deutschland und Europa zu erhöhen. Gleichzeitig planen wir die Umstellung auf grünen Wasserstoff bzw. Wasserstoffderivate wie Ammoniak von Anfang an mit. Das betrifft auch den Bau der Wasserstoff- Infrastruktur. So stellen wir die Zeichen auf Klimaneutralität und gestalten den Übergang.“



Link zur Fundstelle (Quellenangabe)

Warenkorb
Scroll to Top